HONDA CR-V 4WD 1.6 I-DTEC AT

HONDA CR-V 4WD 1.6 I-DTEC AT
Foto: HONDA / Author: Kurt Ohnesorg


Wenn die Kinder klein sind, muss man den Kinderwagen problemlos verstauen können. Bei den etwas älteren sind es Schlauchbote, Scooter und Spielsachen. Und als Teenager kaufen sie Unmengen günstiger Schuhe im Urlaub. Kurz: Wer Kinder hat, wird mit einem Auto mit normalem Kofferraum kaum das Auslangen finden. Also hat sich COOL DAD einmal umgesehen, was denn so am Markt verfügbar wäre und für Familien geeignet scheint. Was das Auto können soll? Die Frage ist schnell beantwortet: alles!

Den nüchternen Teil können wir schnell abarbeiten: Was die Sicherheitsstandards betrifft, liegt der CR-V an der Obergrenze des heute technisch Möglichen. Der - leicht überdurchschnittliche - Stauraum sollte für drei Personen problemlos genügen, bei vieren bedarf es ein bisschen Disziplin beim Packen, und fünf Passagiere werden ohne Dachbox wohl nicht auskommen. Echte Profis würden vielleicht noch das Fahrwerk und die Lenkung kommentieren. Beide verrichten ihre Arbeit aber derart unauffällig, dass man diesen Punkt einfach abhaken kann.


KEIN SCHREIBFEHLER: NEUN GÄNGE!

Nun aber zu wesentlichen Gadgets, die eben nicht so alltäglich und daher eine Erwähnung wert sind. Da wäre einmal das Neun-Gang-Automatikgetriebe. Ja, richtig gelesen: neun!
In der Praxis macht sich das überhaupt nicht bemerkbar - und das ist eindeutig positiv zu bewerten. Beim Anfahren muss der 1,6-Liter- Motor mit seinen 170 PS angesichts der 1,7 Tonnen Gewicht noch ein bisschen Schwung holen und auf Drehzahl kommen. Ab dann merkt man aber bei normaler, entspannter Fahrweise eigentlich nichts von dem, was Motor und Getriebe zusammen gerade erledigen. Der Motor bleibt kontinuierlich in einem "chilligen" Drehzahlbereich von 1.000 bis 2.000 Umdrehungen, das Schalten zwischen den neun Gängen ist praktisch nicht mehr wahrzunehmen. In diesem Zusammenhang muss man noch den Schalthebel erwähnen. Hemdsärmelige Autocracks, die die Gänge gerne mit Nachdruck einlegen, werden enttäuscht sein, elegante Herrenfahrer hingegen begeistert: Ein kleiner Wählhebel lässt einen die Schaltung wie beiläufig mit zwei Finger bedienen. Lässiger geht's nicht!


Honda CR-V Innen

Das neue Infotainmentsystem "Honda Connect" basiert auf Android 4.0.4 und bietet alles, was Aug und Ohr begehren: Audiofunktionen wie DAB+, Internetradio und optionalen CD-Player, eine Smartphone-und Bluetooth-Schnittstelle, Rückfahrkamera...


KIRK AN ENTERPRISE

Ein Spielzeugladen für Erwachsene (beziehungsweise wohl mehrheitlich Männer): Das beschreibt die Atmosphäre im CR-V am schönsten. Der strahlt nämlich eine gewisse Raumschiff-Atmosphäre aus. Drei Displays, und alleine am Lenkrad befinden sich 25 Bedienelemente.
Detail am Rande: Die Bedienungsanleitung hat - inklusive der Ausführungen zum Navi - 900 Seiten. Im Rahmen des Tests haben wir zweimal kurz hineingesehen.
Ist man ein wenig mit der Logik der Automobilbauer vertraut, genügt jedoch eine dreiminütige Einweisung bei der Übergabe ... und danach ein bisschen Interesse, was denn beim Drücken diverser Tasten passiert.


ELEGANZ IST ...

Man öffnet die Tür und der Sitz fährt in die passende Position. Den Blick durch das Panoramadach geben zeitgleich nach vorn und nach hinten gleitende Rollos frei. Doch die Krönung der Eleganz ist das, wozu man das grundsätzlich doch eher profane Umklappen der Rückbank gemacht hat: Ein Zug mit zwei Fingern (das hatten wir doch schon einmal?) an einem Hebel im Kofferraum, und mit der Geschmeidigkeit eines Balletttänzers legt sich dem vollbepackten Vater die hintere Sitzreihe zu einer durchgehenden ebenen Fläche zu Füßen. Danach schließt man die Kofferraumklappe - natürlich auch elektronisch - mit einem Finger.


Honda CR-V Kofferraum Honda CR-V Kofferraum


DARF ICH VORSTELLEN: MEINE ASSISTENTEN!

Routinierte Fahrer stehen Fahrassistenzsystemen ja durchaus kritisch gegenüber. Die praktische Erfahrung lässt jedoch auch eine wichtige Erkenntnis zu: dass nämlich derartige System nicht nur der Sicherheit, sondern auch der Partnerbeziehung dienen. Alle Kommentare, man solle doch nicht zu knapp auffahren (was man objektiv gesehen natürlich ohnehin nicht macht), erweisen sich als obsolet: Selbiges übernehmen hier die elektronischen Fahrassistenten, und die Kompetenz der Sensoren bleibt sogar vom engagiertesten Beifahrer unbestritten.

Die Assistenzsysteme sind äußerst komplex. Zu verstehen, wann welcher Assistent eingreifen könnte, ist im Grunde aber gar nicht notwendig. Eine vernünftige Fahrweise und dann auch noch sämtliche Assistenten für den Notfall im Hintergrund werken lassen: Das wirkt sich durchaus beruhigend auf das persönliche Sicherheitsempfinden im Honda aus.


WENN MAN(N) IN DER ZWEITEN REIHE PLATZ NEHMEN MUSS

Die Kinder sind über 17 und besitzen auch bereits den Führerschein? Dafür, dass man als stattlicher Herr mit 1,85 Meter jenseits des Fahrersitzes keinen Platz finde würde, bietet der CR-V leider überhaupt keine Ausrede. Ganz im Gegenteil. Im Fond sitzt es sich komfortabel.

Außer vielleicht, wenn man dem Youngster über die Schulter blickt, wie er gerade die Einstellung Sport bzw. die Formel-1-inspirierten Schaltwippen am Lenkrad entdeckt. Für den Nachwuchs, der einen flotten Fahrstil bevorzugt, heißt es nun schnell eine fadenscheinige Erklärung finden: etwa dass die Hebel noch nicht freigeschalten oder nur Attrappen sind. Damit lässt sich der CR-V nämlich ziemlich flott bewegen, und mit der Entspannung in der zweiten Reihe ist es schnell vorbei.


Honda CR-V


KINDERTAUGLICH

Standards wie Isofix etc. braucht man heute eigentlich nicht mehr erwähnen. Familienmitglieder, die das Babyalter hinter sich gelassen haben, können ihr Smartphone über USB direkt an das Infotainmentsystem anschließen. Eine Warnung: Das impliziert die Möglichkeit, die auf dem Smartphone gespeicherte Musik auf endlosen Urlaubsfahrten ohne Unterbrechung zu hören. Besser funktioniert das noch über Bluetooth - da geht dem Smartphone nämlich irgendwann der Strom aus.


Honda CR-V


DIE AUSSTATTUNG MACHT DEN PREIS

Ach ja, da wäre auch noch der Preis. Unser Testfahrzeug liegt bei 48.474 Euro. Hier ist aber auch fast alles inkludiert, was Auto heute zur Verfügung steht. In anderen Ausstattungsvarianten steigt man bereits bei 27.325 Euro ein. Wer also nicht täglich in der "Enterprise" unterwegs sein muss, kann zweifellos einiges einsparen.

HONDA CR-V 4WD 1.6 i-DTEC AT Executive

  • Leistung: 118 kW / 160 PS
  • Hubraum: 1.597 cm3
  • Getriebe: 9-Gang-Automatikgetriebe
  • Kraftstoff: Diesel

HONDA SENSING

  • Präventives Fahrerassistenzsystem CMBS (Collision Mitigation Brake System)
  • Intelligente Adaptive Geschwindigkeitsregelung i-ACC (Intelligent Adaptive Cruise Control)
  • Aktiver Spurhalteassistent LKAS (Lane Keeping Assist System)
  • Ausparkhilfe CTM (Cross Traffic Monitor)
  • Kollisionswarnsystem FCW (Front Collision Warning)
  • Toter-Winkel-Assistent BSI (Blind Spot Information)
  • Verkehrszeichenerkennung TSR (Traffic Sign Recognition)

Fotos: HONDA